Fraktale

 

Ich will, dass du spürst.

 

Textrenner

 

Heiß geliebt
Heißgeliebt
Verbrannt

An der
Vulkanhitze

 

Textrenner

 

Die Diskrepanz zwischen Körper und Geist.

Dumpf im Kopf, wie in Watte gepackt; das Hirn wie im Suff,
nur ohne die dafür typische Leichtigkeit.

Fühlt sich eher an wie

Taumeln.

 

Textrenner

 

So viele Worte. Geschrieben, gesagt.

Und dennoch verstehe ich nichts.

 

Textrenner

 

Familie schenkt Liebe.

Manchmal reicht das.

Manchmal nicht.

 

Textrenner

 

Der Geruch der Luft, die von außerhalb des Raumes
durch das gekippte Fenster ins Innere dringt, weckt Sehnsüchte;
Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Wehmütiges Déjà-Vu.

 

Textrenner

 

Zustand Leben. Nicht zu meistern ohne Verdrängungsmechanismen.

 

Textrenner

 

Ich liebe dich, mehr gibt es nicht zu sagen.

Er drückt ab.

 

Textrenner

 

Immer wieder, meist aus heiterem Himmel, sind sie da - meine Zwänge.

Entfliehen kann ich ihnen nicht. Tief verwurzelt in meiner Psyche
keilen sie immer wieder aus, treten um sich, schaffen sich Raum.

Sie verdrängen alle rationalen Gedanken und machen
sozialen Kontakt unmöglich.

 

Textrenner

 

Frau liebt Mann.
Mann verlässt Frau.
Frau tötet Mann.

 

Textrenner

 

Der Haken an der Sache:
Realität ist selten außergewöhnlich,
Alltag selten extravagant.

 

Textrenner

 

Ich beginne zu ... vibrieren.

Treffender vermag ich es nicht auszudrücken. Mein ganzer Körper
gerät in Schwingung, immer stärker; ich fühle mich
wie ein Reiskorn auf der Bassmembran eines gekippten Lautsprechers.

Die Welt schüttelt, bewegt mich, treibt mich voran.

Ich werde leicht, möchte ... aufspüren. Entdecken. Erobern.

Länder,
Kontinente,
Seelen.

Genau jetzt, genau hier - vibriere ich.

 

Textrenner

 

Zu guter Letzt
hat Kunst
viele Gesichter

all in


 

Getaggt mit , , , , , ,

Gestatten, D. Alien

Dick Alien

 

Jüngst wurde mir gesagt, ich drücke mich hier auf knowyourgods ‘nicht mehr aus’ … was mich einerseits verwirrte, schließlich ist und bleibt das ja mein Blog, und andererseits verunsicherte, weil ich zu diesem Zeitpunkt schon wusste, dass ich Mr. D. Alien heute veröffentliche. Denn – ehrlich gesagt – möchte ich gar nicht wissen, was Dick (so heißt der Kleine mit Vornamen) über mich ausdrückt.

Wenn ich mich recht entsinne, guckte ich eines Tages auf meinen wunderhübsch *hust* animierten Blog-Titel und dachte ‘bissel wenig Sex hier zur Zeit’. Dicky war das erste, was mir danach durch den Kopf ging … oha.

Alle Bilder sind klickbar. Vor allem das erste sollte geklickt (und gezoomt) werden, Dicky braucht Liebe!

 
Nachtrag, weil vergessen: Alle Freunde infantiler Penisbilder sollten sich den Abspann dieses Films unbedingt anschauen. Eigentlich sollten sie sich den ganzen Film anschauen, er ist es wert.
 

Getaggt mit , , , , , , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 51 Followern an

%d Bloggern gefällt das: