Rückgrat pflanzen

Das ganze Leben verkorkst, vermurkst, endloser Trott aus ungeliebter Arbeit, ungeliebtem… Allen. Und warum das? Weil man nie den Arsch hochbekommen hat, immer nur gekniffen. Ja und Amen zu Jedem, zu jeder Gelegenheit. Ich frage mich manchmal, wie ich meinem Sohn nur irgendetwas beibringen soll, wie ich ihm ein Rückgrat pflanzen kann mit dieser mir eigenen, angeübten Einstellung zum Leben. Man bräuchte ein Leben ohne Widerstände, ohne Zwang. Im Grunde demnach den Tod.

2 Gedanken zu „Rückgrat pflanzen

  1. Selbst wenn man „Rückgrat pflanzen“ könnte, es würde, ohne durch entsprechende Übung gestärkt und geschult, retardieren. Genau diese „Übungen“ sind es (auch ohne Verpflanzung), die jedes noch so schwächlich verbogene Rückgrat, sofern überhaupt ein Ansatz vorhanden ist, soweit zu stärken imstande sind, daß es dem Sturm des Lebens widerstehen kann (was schmerzlich genug, aber auszuhalten ist) ;-)

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s