Kollaps

Manchmal läuft das Leben irgendwie an einem vorbei. Oder: neben einem her. Wie man will.

Ich betrachte die Szenerie und denke ‚Das ist nicht, wofür ich bezahlt habe. Das ist definitiv die falsche Vorstellung.‘ Die dargebotene Show ist auf surreale Weise so grundlegend schlecht, ich möchte aufstehen, zum Kassenhäuschen laufen und mein Eintrittsgeld zurückverlangen.

Früher gehen,
dieses Ende will ich
keinesfalls sehen!

Wenn es mal so einfach wäre.

Was bleibt, ist der andere Tag. Was bleibt, ist das Morgen.

 

11 Gedanken zu „Kollaps

  1. Einspruch! Bevor Sie kollabieren, stehen Sie eh auf und verlassen dieses dösige Klappsitzkino mit zu hartem Popcorn und ebensolchen Holzklassesitzen. Scheißfilm, Scheißort, um unnötig lange da zu bleiben. Da ist um die Ecke noch ’ne Bar offen, da wird manchmal sogar auf der Theke getanzt und die Mugge ist lauschlappenorgiastisch, ey! Und manchmal zahlt da jemand sogar für Sie mit, ganz ohne eine Kassenhäuschentusse mit falschem Verkaufsgegrinse…

    Herzlichst und lebenslobpreisend, die Ihre, katzenhaarunallergisch.

    Gefällt 3 Personen

    1. Hier fehlt noch eine Antwort…

      Ich gestehe, ich bin der Meinung, alles im Leben muss irgendwie ‚bezahlt‘ werden. Wobei diese Bezahlung in allen Abstraktionsgraden vollzogen wird – mit Zeit, Gefühlen, ökonomischen Mitteln.

      ‚Umsonst ist nichtmals der Tod, denn der kostet das Leben‘

      Das ist ein grundlegend interessantes Thema für Diskussionsabende vor dem Kamin und hängt grundlegend mit meiner Vorstellung eines kosmischen Equilibrium zusammen:

      https://knowyourgods.wordpress.com/2013/10/01/stillstand/

      Liebe Grüße, verspätet

      Gefällt 1 Person

  2. Gegen jegliche Form der kriechenden Kälte kann man was tun.

    Bei physischer Kälte mit permanenten Fröstelanfällen und kalten Nasen, eine Lage mehr Klamotte, ein heißer Tee, eine Decke zum Reinkuscheln.

    Gegen die Psychische Kälte – Die Decke von Punkt 1 hilft auch hier. Gleichzeitig Gegenmaßnahmen einleiten. Erkunden und Erkennen, was frösteln lässt.
    Rausfinden, was warm macht. Mehr davon machen.

    Wenn Du davon alles nichts alleine schaffst, Hilfe suchen. Um Hilfe bitten. Hilfe annehmen.

    Und wenn all das nicht hilft? Feststellen, dass hier vor mir schon 3 gestandene Frauen Dinge geschrieben haben, denen ich mich anschließe :-)

    (was ein Feedback ;-) )

    Gefällt 1 Person

    1. Auch hier eine – verspätete, dennoch geschuldete – Antwort.

      Wie geschrieben ist manchmal tatsächlich das Morgen ein geeignetes Heilmittel… die Zeit heilt nicht alle, jedoch manche Wunden.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s